Details / Info

SO26.19:00 Uhr19:00 Uhr Vom Urknall zum MauerfallEine deutsch-deutsche Nachkriegsgeschichte im Spiegel der Schlager aus Ost und West mit Dirk Rave (Regie) und Henry Nandzik : „Damals“ war alles so schön sang Bärbel Wachholz Anfang der 60er in der DDR. Wann ist „Damals“? Jede Generation hat Ereignisse und Erinnerungen, die sich mit Liedern und Melodien verbinden. [...] Eintritt: Eintritt: 19 € Karten bestellen

 

„Damals“ war alles so schön sang Bärbel Wachholz Anfang der 60er in der DDR. Wann ist „Damals“? Jede Generation hat Ereignisse und Erinnerungen, die sich mit Liedern und Melodien verbinden. Viele davon sind an die folgenden Generationen weitergegeben worden und ins kollektive Bewußtsein oder Unterbewußtsein eingegangen. In Ost und West. Und viele dieser Erinnerungen sind grenzübergreifend, manche machten an der Grenze halt. Auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs.

In dem brandneuen Programm „Vom Urknall zum Mauerfall“ erzählen und singen sich Henry Nandzik und Dirk Rave (bekannt aus "Schwester Cordula liebt...") durch die deutsch deutsche Schlagergeschichte und breiten so ein Panorama von zum Teil überraschenden Gemeinsamkeiten aus: von der Boogie-Woogie Explosion der ersten Nachkriegsjahre bis hin zur „Neuen Deutschen Welle“ mit Schlagern von Evelyn Künneke, Bully Buhlan, Bärbel Wachholz, Ruth Brandin und den Sputniks, Gitte Haenning, Vicky Leandros, Jürgen Marcus, Frank Schöbel, Karussell, Karat und vielen anderen. Dieses Programm bietet beste Unterhaltung auf hohem Niveau.

Persönliche Worte von Dirk Rave:
(Akkordeonist und Musikwissenschaftler)
Es ist mir ein tiefstes inneres Anliegen Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten und zu präsentieren, Menschen zusammenzuführen und dazu beizutragen, miteinander ins Gespräch zu kommen in dieser sich immer mehr in konfrontativen Blöcken gegenüber stehenden Gesellschaft.


Dirk Rave: Geboren wurde ich 1970 in Preetz/Schleswig-Holstein, machte dort schauspielend und singend meine ersten Bühnenerfahrungen und lernte Akkordeon bei Ingrid Wirth. 1990 Umzug nach Berlin, wo ich Musikwissenschaft und Italienisch studierte. Zeitgleich lernte ich Theater als Hospitant und Regieassistent bei Doris Harder (Wien), Peter Lund und Winfried Radeke (Neuköllner Oper Berlin) und nahm weiterführenden Akkordeonunterricht im Einzeltonmanual bei Gerhard Scherer. 1995 war ich erstmalig als Begleiter in einem Kabarett-Programm auf einer Berliner Bühne zu sehen und zu hören. Seit Ende der 90er arbeite ich freiberuflich als Regisseur und Akkordeonist, vor allem in Kabarett- und Chansonprogrammen. Letzeres schließt musikalische Leitung, Komposition und Arrangement ein.

Henry Nandzik studierte Klassischen Gesang an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin, später mit der Spezialausrichtung Musical/Schauspiel/Chanson. Seine Engagements führten ihn in das Berliner Ensemble, das legendäre Metropol-Theater Berlin (heute Admiralspalast), an den Friedrichstadtpalast, das Theater des Westens, die Komödie am Kurfürstendamm und noch unzählige weitere Theater. Auch in Film und Fernsehen kann man ihn erleben, unter anderem in SOKO Leipzig.

Die Theater Lounge und Bar sind ab 18:00 Uhr geöffnet

Eintritt

Eintritt: 19 €

Karten bestellen

Karten bestellen
X