Details / Info

FR 3011.19:00 Uhr19:00 Uhr KASSANDRA - Zum 7. Todestag von Christa WolfSprechtheater mit Blanche Kommerell und Mitgliedern des Studententheaters der UWH : Christa Wolfs Erzählung Kassandra entstand von März 1980 bis März 1982 und wurde 1983 im Aufbau Verlag, Berlin und Weimar (DDR) und im Hermann Luchterhand Verlag, Darmstadt und Neuwied (BRD) veröffentlicht. [...]

 

Christa Wolfs Erzählung Kassandra entstand von März 1980 bis März 1982 und wurde 1983 im Aufbau Verlag, Berlin und Weimar (DDR) und im Hermann Luchterhand Verlag, Darmstadt und Neuwied (BRD) veröffentlicht.

Es ist die Stunde zwischen Leben und Tod. Kassandra, Tochter des Trojanerkönigs Priamos, die Seherin auf die niemand gehört hat, ist vom Griechenkönig Agamemnon a/s Kriegsbeute nach Mykene verschleppt worden. Ihren Tod vor Augen, gehen ihre Gedanken zurück in die Heimat, in das nun zerstörte Troja, zu den toten Eltern und Geschwistern, zu den Freuden und Schmerzen des eigenen Lebens. Hier, im letzten Moment, ist auch die letzte Möglichkeit, zu fragen und zu verstehen - wie alles kommen konnte, wie der Krieg aus einer kranken Gesellschaft entstand, welche Verantwortung der Einzelne dafür hatte, welche sie selbst.

Christa Wolfs Kassandra ist eine nachdenkliche und auch dramatische Erzählung, die sich der von Homer überlieferten Geschichte bedient, aber die Gegenwart meint, immer noch eine Zeit der Gewalt und der Kriege, gefährdet von Gleichgültigkeit und Gewissenstrübung.
Blanche Kommerell


Wann Krieg beginnt, das kann man wissen, aber wann beginnt der Vorkrieg. Falls es da Regeln gäbe, müßte man sie weitersagen, in Ton, in Stein eingraben, überliefern. Was stünde da. Da stünde, unter ändern Sätzen: Laßt euch nicht von den Eignen täuschen.
Christa Wolf, Kassandra


Das Theater ist ab 18:00 Uhr geöffnet
X